Wie Sich Tiere Entwickelt Haben

Inhaltsverzeichnis:

Wie Sich Tiere Entwickelt Haben
Wie Sich Tiere Entwickelt Haben

Video: Wie Sich Tiere Entwickelt Haben

Video: Wie Sich Tiere Entwickelt Haben
Video: Wie Tiere die Welt sehen 2023, Juni
Anonim

Die Evolution der Tiere ist ein Prozess ihrer konsequenten und kontinuierlichen historischen Entwicklung. Die treibende Kraft hinter der Evolution ist die natürliche Selektion – das Überleben des Stärkeren.

Wie sich Tiere entwickelt haben
Wie sich Tiere entwickelt haben

Anleitung

Schritt 1

Nach abiogenen Hypothesen über die Entstehung des Lebens auf der Erde war der erste Schritt zur Entstehung des Lebens auf dem Planeten die Synthese organischer Biopolymere. Durch die chemische Evolution gelangten Biopolymere zu den ersten lebenden Organismen, die sich nach den Prinzipien der biologischen Evolution weiterentwickelten. Im Zuge dieser historischen Entwicklung und Komplikation sind viele Lebensformen entstanden.

Tiere und Bäume, die einander nützlich sind
Tiere und Bäume, die einander nützlich sind

Schritt 2

Die Erdgeschichte ist in lange Zeitabschnitte unterteilt - Epochen: Katarchäisch, Archäisch, Proterozoikum, Paläozoikum, Mesozoikum und Känozoikum. Die Paläontologie, die Wissenschaft von alten Organismen vergangener geologischer Epochen, hilft Wissenschaftlern, Daten über die Entwicklung des Lebens auf der Erde zu gewinnen. Fossile Überreste - Muscheln, Zähne und Schuppen von Fischen, Eierschalen, Skelette und andere harte Teile - werden verwendet, um Organismen zu untersuchen, die vor Dutzenden, Hunderten von Millionen von Jahren auf dem Planeten lebten.

Welche Wirkung haben Katzen und Hunde auf den Menschen?
Welche Wirkung haben Katzen und Hunde auf den Menschen?

Schritt 3

Es wird angenommen, dass in der archaischen ("alten") Ära Bakterien den Planeten dominierten, das Ergebnis ihrer lebenswichtigen Aktivität war Marmor, Graphit, Kalkstein usw. Überreste von Cyanobakterien, die zur sauerstofffreien Photosynthese fähig sind, wurden auch in den archaischen Ablagerungen gefunden. Am Ende der ältesten Ära wurden lebende Organismen nach Annahmen in Prokaryonten und Eukaryonten unterteilt.

Wie Tiere Pflanzen helfen
Wie Tiere Pflanzen helfen

Schritt 4

Im Proterozoikum – der Ära des frühen Lebens – wurden lebende Organismen immer komplexer und ihre Art der Nahrungsaufnahme und Fortpflanzung verbesserten sich weiter. Alles Leben konzentrierte sich in der aquatischen Umgebung und entlang der Ufer von Stauseen. Unter den Tieren trat eine Vielzahl von Coelenteraten und Schwämmen auf. Gegen Ende des Proterozoikums entstanden alle Arten von Wirbellosen, und die ersten Chordaten waren ohne Schädel. Die Sedimente enthalten auch Reste von Würmern, Weichtieren und Arthropoden. Die Lanzette gilt als einziger Nachfahre der frühen Lebenszeit, der bis heute überlebt hat.

Schritt 5

Das Paläozoikum ist das Zeitalter des "alten Lebens". Es wird durch das Kambrium, Ordovizium, Silur, Devon, Karbon und Perm unterschieden. Zu Beginn des Paläozoikums, dem Kambrium, tauchten wirbellose Tiere auf, bedeckt mit einem harten Skelett aus Chitin, Kalziumkarbonat und Phosphat sowie Kieselsäure. Die Fauna wurde hauptsächlich durch benthische Organismen repräsentiert - Korallenpolypen, Schwämme, Würmer, Archeozyten, Stachelhäuter und Arthropoden. Trilobiten - die ältesten Arthropoden - haben ihre größte Blütezeit erreicht.

Schritt 6

Das Ordovizium zeichnet sich durch die stärkste Überflutung der Erde und das Auftreten vieler Sümpfe aus. Gliederfüßer und Kopffüßer waren in dieser Zeit besonders verbreitet, aber auch die ersten kieferlosen Wirbeltiere traten auf.

Schritt 7

Im Silur kamen Tiere und Pflanzen an Land. Die ersten Landtiere waren Spinnentiere und Tausendfüßler, die offenbar von Trilobiten abstammen. In der Devonzeit entstanden primitive Kiefer-Nasen-Fische mit einem Knorpelskelett und mit einer Muschel bedeckt. Von ihnen kamen Haie und Kreuzflossenfische, und von den Kreuzflossenfischen, die bereits atmosphärische Luft atmen konnten, die ersten Amphibien (Ichthyostegs, Stegocephals).

Schritt 8

In der Karbonzeit, der Zeit der Sümpfe und ausgedehnten Sumpfwälder, blühten Amphibien und die ersten Insekten erschienen - Kakerlaken, Libellen, Coleoptera. Es tauchten auch primitive Reptilien auf, die sich an trockeneren Orten niederließen. In Perm wurde das Klima trockener und kühler, was zum Aussterben von Trilobiten, großen Weichtieren, großen Fischen, großen Insekten und Spinnentieren führte. Reptilien wurden zu dieser Zeit am zahlreichsten. Die Vorfahren der Säugetiere erschienen - Therapsiden.

Schritt 9

Im Mesozoikum gibt es Trias, Jura und Kreide. In der Trias entstanden viele Reptilien (Schildkröten, Ichthyosaurier, Krokodile, Dinosaurier, Plesiosaurier) und Insekten. Am Ende der Periode erschienen die ersten Vertreter von Warmblütern. In der Jurazeit erreichten die Dinosaurier ihren Höhepunkt ihrer Entwicklung, die ersten Reptilienähnlichen Vögel erschienen.

Schritt 10

In der Kreidezeit entstanden Beuteltiere und Plazenta-Säugetiere. Am Ende der Kreidezeit gab es ein Massensterben vieler Tierarten - Dinosaurier, große Reptilien usw. Wissenschaftler führen dies auf den Klimawandel und die allgemeine Abkühlung zurück. Warmblüter - Vögel und Säugetiere - gewannen Vorteile im Kampf ums Überleben, der im Känozoikum - der Ära des neuen Lebens, bestehend aus den Perioden des Paläogens, Neogens und Anthropogens - blühte.

Beliebt nach Thema