Labrador Retriever: Rassebeschreibung

Inhaltsverzeichnis:

Labrador Retriever: Rassebeschreibung
Labrador Retriever: Rassebeschreibung

Video: Labrador Retriever: Rassebeschreibung

Video: Labrador Retriever: Rassebeschreibung
Video: Labrador Retriever Rassecheck - Rasseportrait, Rassebeschreibung 2023, März
Anonim

Der Labrador Retriever ist ein Beispiel für wahre Freundschaft und aufrichtige, reine Liebe. Die Rasse erschien vor etwas mehr als 100 Jahren und wurde sehr schnell bei Züchtern auf der ganzen Welt beliebt. Aufgrund seines ruhigen, gutmütigen und frechen Wesens gilt der Labrador als idealer Familienhund, der sich nicht nur mit Menschen, sondern auch mit anderen Tieren gut versteht.

Labrador Retriever: Rassebeschreibung
Labrador Retriever: Rassebeschreibung

Heute ist der Labrador Retriever eine der beliebtesten Hunderassen der Welt. Jedes Jahr wächst die Zahl der Fans dieser Rasse stetig. Und das ist nicht verwunderlich, denn ein liebevolles, geselliges und aktives Haustier mit gutem Charakter ist der Traum eines jeden Tierliebhabers.

Geschichte der Rasse

Die Vorfahren der Labrador Retriever sind die Hunde der nordamerikanischen Indianer, die Fischern halfen, ihre Netze zu ziehen, gut schwammen und tauchten. Europäer sahen solche Hunde erstmals Anfang des 19. Jahrhunderts auf der Insel Neufundland. 1830 brachte der Engländer Peter Hawker mehrere Personen nach Großbritannien und nannte sie die Neufundländer von St. Jones. Nachdem er die importierten Neufundländer mit einem Setter, einem englischen Foxhound und einem lockigen Retriever durchquert hatte, tauchte der Labrador Retriever auf. Der erste Rassestandard wurde 1887 verabschiedet. 1903 wurde die Rasse Labrador Retriver vom British Kennel Club anerkannt. Anfangs wurden nur schwarze Labradore erkannt, aber am Ende des 20. Jahrhunderts wurden Kitz und Schokolade zu akzeptablen Farben. Die ersten Labradore wurden Ende der 60er - Anfang der 70er Jahre nach Russland gebracht. XX Jahrhundert.

Aussehen des Labrador-Retrievers

Der Labrador Retriever ist ein kompakter, muskulöser, gut gebauter Hund mit einem breiten Kopf, kleinen hängenden Ohren und einem kräftigen, starken Hals. Diese Hunde haben tiefe und breite Brust, kurze und starke Lenden. Pfoten sind kompakte, runde, ledrige Membranen zwischen den Zehen. Eine Besonderheit der Rasse ist der Schwanz, der an der Basis dick ist und sich zum Ende hin allmählich verjüngt. Der Schwanz ist gleichmäßig mit Haaren bedeckt, ähnelt äußerlich dem Schwanz eines Otters. Hunde haben kurzes, glattes, hartes und dichtes Haar mit einer gut entwickelten Unterwolle. Die Farbe nach Norm ist beige, schwarz oder schokoladenbraun, das Vorhandensein eines kleinen weißen Flecks auf der Brust ist zulässig. Nach europäischem Standard beträgt die Widerristhöhe der Rüden 56-57 cm, die Höhe der Hündinnen 54-56 cm, nach amerikanischem Standard die Widerristhöhe der Rüden 57-62 cm, die Höhe der Hündinnen beträgt 55-59 cm, Labrador Retriever werden im Durchschnitt 12-13 Jahre alt.

Das Wesen und die Eigenschaften des Labrador Retriever

Der Labrador ist ein gehorsamer und zuverlässiger Hund, ein intelligenter und hingebungsvoller Freund und Begleiter. Labradore sind bekannt für ihr vielseitiges Talent, ihre Intelligenz und ihren ausgeglichenen Charakter. Es ist sehr schwer, sie aus der Ruhe zu bringen, und selbst die Aufregung, die Gesellschaft von Fremden, die Schreie von Kindern und andere lästige Faktoren stören ihre Seelenfrieden nicht. Labradore können Einsamkeit nicht ertragen, wenn sie sich langweilen und sich destruktiv verhalten. Aber wenn ihnen Aufmerksamkeit und Fürsorge geschenkt werden, verhalten sie sich äußerst ruhig und gelassen. Kommen Sie gut mit anderen Tieren aus. Jeder isst und nimmt daher leicht zu. Hunde dieser Rasse reifen sehr langsam. Sie reagieren gut auf drei Arten von Belohnungen: Lob, Leckereien und Spielzeug (Spiele). Sie bemühen sich, der Person zu gefallen, daher ist das einzige, was sie wirklich brauchen, ein sorgfältiges und konsequentes Training, das ihnen hilft, eine Vielzahl von Aktivitäten gut zu bewältigen. Labradore verlieren das ganze Jahr über, daher müssen sie regelmäßig mit einer Fellbürste gebürstet werden.

Labrador Retriever Berufe profession

Dank ihres ausgeprägten Instinkts und ihrer Leidenschaft für das Apportieren werden Labrador Retriever als Diensthunde eingesetzt. Sie haben viele Berufe: Sie werden bei der Jagd, bei der Zugarbeit, beim Zoll (zur Suche nach Sprengstoff und Drogen) sowie bei der Berg- und Wasserrettung eingesetzt. Die gelehrige Natur des Labradors und die angeborene Weitsicht eignen sich als Blindenführer. 80 % der Blindenhunde weltweit sind Labradore. Labrador ist ein geborenes Kindermädchen, Sie können Kinder sicher unter seiner Aufsicht lassen. Aber wenn Sie vorhaben, einen Labrador Retriever als Wächter einzusetzen, werden Sie enttäuscht sein. Dieser Hund bellt vielleicht bedrohlich, aber er ist zu freundlich und loyal, um Fremde abzuschrecken und ein effektiver Wächter zu sein.

Beliebt nach Thema